Biografiearbeit im Coaching – ein Schlüssel zum Erfolg

 

Weshalb bei der beruflichen Neuausrichtung der Blick zurück ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg sein kann? – Die gemeinsame «Schatzsuche» in der Biografie von Coachees rückt die eigenen Ressourcen, Motive und Erfolgsstrategien ins Bewusstsein. – Eine wichtige Voraussetzung, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.

 

Bei unseren Coaching-Kunden steht die Frage nach der beruflichen Zukunft im Zentrum. Dennoch lenken wir ihren Blick oft zuerst einmal auf ihre biografische Vergangenheit, reflektieren gemeinsam ihren Lebensweg aus heutiger Perspektive: Welches waren persönliche Erfolgsmomente? Welche Ereignisse waren prägend? Welche Personen wurden zur Quelle der Inspiration? Welche Bereiche kamen allenfalls zu kurz?

 

Muster erkennen
Die bewusste Auseinandersetzung mit Themen, die in der Alltagshektik sonst kaum Platz finden, führt zu neuen Einsichten. Motive, Muster oder Zusammenhänge werden erkannt. Beispielsweise wird klar, dass wichtige Entscheidungen eher zufällig getroffen wurden oder immer im Zusammenhang mit wegweisenden Begegnungen standen oder dass ein Leitsatz aus der Jugendzeit immer noch als «Leitstern» fungiert, obwohl er im Widerspruch zu den aktuellen Anforderungen steht.


Prioritäten klären 
Die Gesamtschau auf die bisherige Vita erlaubt auch ein Überprüfen der bislang gesetzten Schwerpunkte. So kann es sein, dass sich die Werthaltung im Laufe der Zeit verändert hat, ohne dass diesem Umstand Rechnung getragen wurde. In der Diskussion mit dem erfahrenen Coach eröffnet sich für den Kunden nun die Chance, gezielt Prioritäten zu setzen oder unausgeschöpftes Potenzial zu erschliessen. 


Schätze heben
Beim gemeinsamen Würdigen des bereits Gelebten und Erreichten wird sich mancher Coachee erst richtig bewusst, was er schon alles geleistet und erreicht hat, welche Herausforderungen er gemeistert hat, welche Hindernisse er überwinden konnte. Fähigkeiten und Kompetenzen, die bisher vielleicht als selbstverständlich hingenommen oder nicht einmal wahrgenommen wurden, werden sozusagen als Schätze aus der Tiefe gehoben. 


Auftrittskompetenz erhöhen
Das zuweilen regelrechte Staunen über eigene, bisher unentdeckte Stärken kann ein Schlüsselmoment im Coachingprozess sein. Wer sich der eigenen Ressourcen und Trümpfe bewusst ist, vermag diese im Vorstellungsgespräch auch eher glaubhaft zu vermitteln und so als Persönlichkeit zu überzeugen.

 

Fazit: Die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie lohnt sich bei einer Neuorientierung – oder wie der dänische Philosoph Søren Kierkegaard treffend formuliert: «Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.»


Geschäftsbereich Assessment & Outplacement